Hausdächer als Solarfläche nutzen 9. Dezember 2009
1 Kommentar

Per Grazer Woche Zeitung bin ich auf den Artikel über das Grazer Vermessungsamt (Geodatenserver der Stadt Graz) gestoßen, dass nun online ein Solardachkataster eingeführt hat. Damit werden per Satellitenaufnahmen Hausdächer in Graz auf ihre Solartauglichkeit überprüft und bewertet.

solaranlage am hausdach

solaranlage am hausdach

Derzeit ist der Südosten von Graz (St. Peter) erschlossen und der Rest der Stadt soll folgen.

Zugang zum Online Kataster: http://geodaten1.graz.at/WebOffice/synserver?project=solar

solarkataster_graz_geodatenserver

solarkataster graz geodatenserver (c) magistrat graz

Im Detail das Plans sind alle Hausdächer durch Konturen ersichtlich, automatisiert verarbeitet worden.

Dabei sind Hausdächer mit roter Füllung besonders gut für eine Solaranlage geeignet.

solarkataster_graz_geodatenserver_detail

solarkataster graz geodatenserver detail (c) magistrat graz

Das zeigt, dass in den scheinbar nicht nutzbaren Dachflächen einer Region das Potenzial zur Energiegewinnung steckt, wobei dieses auch nur mit enormen Investitionsmittel nutzbar ist. Aus meinen Bekanntenkreis weiß ich, dass sich eine mittelgroße Photovoltaikanalage am Dach erst nach etwa 10 Jahren Nutzungsdauer rentiert. Eine lange Zeit, da die Anschaffungskosten, doch noch sehr hoch sind und die Förderungsmodelle nur einen Bruchteil der Kosten decken.
Ein ähnlicher Ansatz wäre auch die Hausdächer weiß zu streichen, wie der Standard bereits online berichtete.

Weiterführende Information zu Solarenergie: solarserver.de

Flattr this!

1 Kommentar
Geodät 2. Dezember 2010

Höchst interessanter Artikel. Energieeffizienz ist für jeden Geodät ein Thema. Teuer sind Solaranlagen auf jeden Fall. Man sollte jedenfalls auch den Steuerlichen Aspekt beachten (auch für Unternehmen) sowie die höhere Unweltverträglichkeit.

Kommentar zum Beitrag hinterlassen