TEDxKlagenfurt Ehticpreneurs ahead – Rückblick 22. September 2014
4 Kommentare

Letztes Wochenende, genauer gesagt letzten Samstag, war ich bei der TEDxKlagenfurt Veranstaltung im Schloss Hallegg dabei. Ich wurde auf diese Veranstaltung aufmerksam, da ich schon seit längerer Zeit  die TED Talks gerne online angucke und dann herausfand, dass einen „kleinen Ableger“ in Form von TEDx Events gibt. Neben den „großen“ TED Veranstaltungen (Ticket Fees betragen etwa 8k USD) sind die TEDx Events optimal für das Otto-Normal-Verbraucher Budget um sich von interessanten Persönlichkeiten inspirieren zu lassen.

TEDxKlagenfurt_Schloss_Hallegg

TEDxKlagenfurt_Schloss_Hallegg

Das Thema der TEDxKlagenfurt war „Ethicpreneurs ahead!„, wobei die Wortmischung aus Ethik und Entrepreneurship anziehend auf mich wirkte. Welche Ideen und Beweggründe stecken hinter einem ethisch handelnden Unternehmen kam mir damals in den Sinn als ich mich zur Veranstaltung anmeldete.

Am Samstag ging es dann um 11:o0 Uhr los. Ich war schon gespannt, welche Speaker kommen würden, da ich mich im Vorfeld eigentlich gar nicht genauer informiert hatte. Jedenfalls war der erste Talk recht erfrischend und extrem gut vorgetragen. Till H. Groß zeigte wie er mit seinen jungen Jahren Mentoren gewinnen konnte und zu einem extrem guten Redner werden konnte.

 

TEDxKlagenfurt_Till_Gross

TEDxKlagenfurt_Till_Gross

Weiter ging die Veranstaltung mit dann mit Maggie Kramer, der eigentlich eine Geschichte aus der Pferdewelt auf das Start-Up und Unternehmertum ummünzte. Es folgte dann ein Video vom TED Talk von Simon Sinek, der sich mit unternehmerischen Handeln auseinandersetze. Mir blieb dieser Videovortrag sehr gut in Erinnerung, weil der „Golden Circle“ eines Unternehmens (what-how-why) sehr cool anhand von Apple erklärt wurde. Die Frage nach dem why, sprich warum macht ein Unternehmen das macht was es macht, ist oftmals schwierig zu definieren. Eine resultierende Why-Message gelangt jedoch direkt das emotionale Zentrum des Gehirns und ist daher sehr essentiell.

Simon Beck, der bekannt wurde mit seinen Schnee/Sand Zeichnungen (siehe Audi Quattro Werbung), war für mich der komischte Typ der Veranstaltung. Einerseits ein extremes Energiebündel, der sich maßlos auf der Bühne über langsame Computer und seine technischen Probleme beim Talk aufregen konnte. Andererseits waren seine „Kunstwerke“ dermaßen bestaunenswert, dass es unvorstellbar für mich war wie ein Mann in mehreren Tagen so etwas schaffen könne.

TEDxKlagenfurt_Simon_Beck

TEDxKlagenfurt_Simon_Beck

Nach dem Lunch Break mit ausgezeichneten Catering ging die Veranstaltung mit Christian Klezl weiter, der aus meiner Sicht zu sehr auf die Datendeterministik unserer Zeit drängte. „Wenn sich unser gesamtes Leben anhand von Daten steuern ließe, wie bliebe da noch ein menschliches Miteinander und wie könne der Datenschutz dennoch aufrecht gehalten werden“, fragte ich mich.

Es folgte darauf eine wahrlich inspirierende Persönlichkeit, die sehr viele Besucher auch im Vorfeld kannten; Julia Engelmann. Sie ist bekannt für ihre Poetry Slam Talks, die die wichtigen Lebensfragen derartig gut auf den Punkt bringen, dass man sich fast gezwungen sieht in Selbstreflexion zu gehen. Ihr Talk brachte das Publikum zu Standing Ovations und berührte unsere Herzen.

TEDxKlagenfurt_Julia_Engelmann

TEDxKlagenfurt_Julia_Engelmann

Etwas verzaubert und schockiert war ich nach dem TED Video Talk von Hugh Herr, der den aktuellen Stand der Forschung im Bionics Bereich zeigte. Mich verzauberte die technische Möglichkeit der Verschmelzung von Körper und Maschine um Menschen mit Behinderung ihre Bewegungsfähigkeit zurückzugeben. Mich schockierte aber der Umstand, dass diese Verschmelzung zu einer Gesellschaft von normalen Menschen und bionisch verbesserten Menschen führen könne.

Der geplante Talk von Henrik Schärfe fiel leider aus, da dieser kurzfristig absagen musste. Daher sprang Katzi ein und es folgte ein etwas ungewöhnlicher TedX Talk: „Meine letzten 18 Minuten (Dauer des Talks) bevor ich sterbe“. Dieser Talk ging ziemlich stark auf die emotionale Ebene ein und war im Grunde genommen eine Dankbotschaft, „Simplicity wins!“ würde ich sagen.

 

TEDxKlagenfurt_Katzi_Niki_Ernst

TEDxKlagenfurt_Katzi_Niki_Ernst

Nach der Kaffeepause ging es gestärkt mit einer musikalischen Darbietung weiter. Marlyn & Stern ft. IYASA war eine interessante Mischung aus Kärntner Volksliedern und afrikanischen Rhythmen. Es folgte dann der für mich etwas uninteressante Beitrag von Bodo Förster, der sein Projekt gegen das Aussterben thailändischer Elefanten vorstellte. Der Talk von Heimo Hammer konnte ich mich ebenso nur ein wenig begeistern. Seine Market Fails waren zwar gute Beispiele dafür, dass innovative Ideen auch eine passende Entwicklungsstufe unserer Menschheit benötigen; über seine Success Stories habe ich mir ehrlich gesagt nichts gemerkt.

Mit viel Energie und einer simplen Lebensstory, in der es viel Shit happens Situationen zu bewältigen gab, war ich wieder mit vollen Herzen bei Beatrice Achalekes Vortrag dabei. Ihre Success Story zeigte wie eine positive und gut gelaunte Lebenseinstellung jegliches Unglück oder Ausweglosigkeit verschwindend klein erscheinen lässt. Aufbauend auf die afrikanische Lebensphilosophie Ubuntu erweitert Beatrice dieser zum sog. GloBuntu.

TEDxKlagenfurt_Beatric_Achaleke

TEDxKlagenfurt_Beatric_Achaleke

Die letzte Talk Session startete mit dem 16 jährigen Schweizer Sean Dylan Goff, der schon mit 9 Jahren mit dem Elektronik Basteln begann und seither ein kleines Technikgenie zu werden scheint. Mir gefiel vorallem seine Lockerheit und sein Humor, als er noch 9 Minuten Talkzeit übrig hatte, die er bei den Talkproben zuvor nie hatte. Der Talk von Nat Ware über Unhappyness = Expectations > Reality führte in mir zu einem innerlichen Konflikt. Wenn ich meine Erwartungen niedrig halte, kann ich sehr unwahrscheinlich GROßES bewegen. Wenn die Erwartungen jedoch zu hoch angestellt sind, könnte sich Unglücklichsein durch das Scheitern einstellen. Nun ja – ein goldener Mittelweg zwischen den beiden Extremen wird womöglich am ehesten dann zu Glück führen, würde ich sagen. Der letzte Talk war eigentlich ein Interview, welches mit dem ehemaligen Prime Minister Bhutans Jigme Thinley geführt wurde. Der Gross Domestic Happiness Indikator ist bereits sehr bekannt und Staaten wie UK versuchen ein ähnliches Modell einzuführen.

TEDxKlagenfurt_Jigme_Thinley

TEDxKlagenfurt_Jigme_Thinley

Abgerundet wurde der am Ende etwas anstrengende Tag durch die groovige Musik von Matakustix.

Fazit

Das TEDxKlagenfurt Event war meine erste TEDx Veranstaltung, die ich in persona besuchte. Es sollte jedenfalls nicht meine letzte gewesen sein, denn nach dem Veranstaltungstag war ich durch und durch von den vielen inspirierenden Ideen durchzogen. Der Host Nick Ernst gab den Besuchern den Hinweis mit, dass man 72h Zeit habe das Gehörte in Taten umzusetzen, sich mit anderen Gästen zu vernetzen etc. Falls man das nicht macht, macht man es nie 🙂

Flattr this!

4 Kommentare
Heimo Hammer 23. September 2014

Lieber Dietmar, danke für dein Feedback. Mein Job war es, das Thema ethicpreneur ahead anhand von Innovationen und Marktentwicklungen meiner letzten 25 Jahre zu zeigen. Im Rehearsal am Freitag wurde mir vorgegeben, keinen Lobgesang auf die Erfolge und Projekte der Agentur kraftwerk anzustimmen. Du hast sicher recht , dass worauf muss ich aufpassen (was kann schief gehen) und was hat man selbst in der Hand (wie kommt der Erfolg) ausbalanciert vorkommen müssen. feel good heimo

dhafner 28. September 2014

Hallo Heimo,

danke für deine Anmerkung.
Ich tu mir leicht mit dem Schimpfen aus der Position des Publikum, aber das war meine subjektive Wahrnehmung deines Talks und was davon hängengeblieben ist. Schade dass es Vorgaben gab, die Anmerkungen zu deinen Erfolgen untergehen ließen.

Alles Gute und liebe Grüße,
Dietmar

Bruno Campo 11. Oktober 2014

Bruno Campo liked this on Facebook.

Philip Gary Wulz 11. Oktober 2014

Philip Gary Wulz liked this on Facebook.

Kommentar zum Beitrag hinterlassen