Apple iPhone 3G – bereits geknackt? 13. Juli 2008
1 Kommentar

Das iPhone 3G hat sich besser verkauft am Verkaufsstarttag (letzten Fr. 11.07.2008) als das iPhone erster Generation. So wurden bei T-Mobile 15.000 Einheiten abgesetzt, hingegen verkaufte sich das alte iPhone nur 10.000 mal. Dennoch bleibt der totale Hype abzuwarten, wie alltagstauglich das Gerät ist und wie sich das neue Apple Konzept AppStore (über iTunes werden Applikationen angeboten) entwickelt. Die neuen Business Funktionen konnten laut ersten Kritiken nicht vollständig überzeugen.

iphone_hacked

iphone_hacked

Ziemlich fix hingegen wird sein, dass das iPhone wieder geknackt (angeblich bereits passiert lt. iphone-dev blog) wird um den Provider Lock auszuhebeln. Zudem sollte es auch möglich sein, seine eigenen Applikationen auszuführen.

In Belgien wird das Gerät ohne SimLock ausgeliefert, doch dafür auch zu einem Preis von über 500 EUR. Dieser Preis spiegelt sich auch in Österreich wieder, so liegt der Marktwert des Geräts etwa in diesem Preissegment.

Quelle

Flattr this!

1 Kommentar
dhafner 25. Dezember 2009

Naja knacken ist so eine Sache, denn die Unlocked iPhones sind dennoch teuer.
Jailbreaking ist von Interesse, wenn Apps ausgeführt werden möchten, die nicht auf normalen iPhone durch AppStore Restriktionen geladen werden können.

Kommentar zum Beitrag hinterlassen