Meine erste Sleep Tracker Erfahrung mit Pebble 8. Dezember 2014
0 Kommentare

Nachdem ich letzte Woche über Fitness-Trecker vs. Smartwatches einen Artikel verfasst habe, möchte ich diese Woche über mein erstes Health-Trecker Erlebnis schreiben. Ich nahm den Artikel zum Anlass, meine Pebble SmartWatch mit einer Sleep Tracking App auszustatten. Nach etwas Recherche im Pebble AppStore entschied ich mich für Morpheuz. Das ist eine kleine App, welche die Bewegungsmuster  aufzeichnet, die durch den Bewegungssensor der Pebble erzeugt werden.

Pebble_App_Morpheuz_Sleep_Tracker

Pebble_App_Morpheuz_Sleep_Tracker

Die App ist einfach installiert, auch die Bedienung der App ist einfach. Sprich Uhr beim Schlafengehen am Handgelenk lassen und die Aufzeichnung starten. Bei Start der Aufzeichnung wünscht die App noch guten Schlaf und die Pebble vibriert zweimal. Das Bluetooth habe ich über Nacht an gelassen, man könnte es angeblich auch deaktivieren und am morgen für die Datenübertragung wieder aktivieren.

Pebble_App_Morpheuz_sleep_well

Pebble_App_Morpheuz_sleep_well

Mit der Funktion Smart Alarm kann man zusätzlich einen Zeitbereich eingeben, in der man von der Pebble durch die Vibration aufgeweckt werden möchte. Ich habe dafür 06:10 bis 07:00 eingegeben und ließ die Algorithmen der App eine optimale Aufweckzeit bestimmen. Aus meiner Sicht klappte der Smart Alert am dritten Morgen bereits recht gut, nun ja mit dem Aufstehen hadere ich zwar immer, aber die App versucht es wenigstens zu verbessern.

Die gesammelten Bewegungsdaten der Uhr kann man dann über die Pebble App (Einstellung der installierten Morpheuz App) auswerten und zugleich in die Apple Health App exportieren.

Pebble_Morpheuz_Sleep_Monitor

Pebble_Morpheuz_Sleep_Monitor

Einziges Manko, die Details des Schlafverhaltens (sprich Bewegungsverläufe, Schlafphasen) können nicht in die Apple Health App übernommen werden.

 

Apple_Health_Schlafanalyse

Apple_Health_Schlafanalyse

Jedenfalls kann die Health App, den Durchschnitt der Schlafdauer berechnen. Die Health App kann nur zwischen „im Bett“ und „Schlafend“ unterscheiden. Leider wird diese Aufschlüsselung aber nicht in die Apple App übernommen, was diese Apple als Fitness-Gesundheits Datenbank eher disqualifiziert.

Fazit – Das gute alte Körperempfinden mit einer App zu überprüfen, um mehr sollte es eigentlich mit meinen Sleep Tracking Versuchen nicht gehen. Es bleibt auch dabei. Schlafe ich schlecht/unruhig, habe Albträume usw. dann sieht man das recht eindeutig im Sleep Movement, doch das wüsste ich ohne App eigentlich auch 🙂 Dennoch ist es ein nette Spielerei, die in Zukunft wahrscheinlich mehr am Bedeutung gewinnen könnte. Die Fitness Tracker werden immer leichter und weniger störend beim Schlafen, wodurch man diese gleich 24h am Körper belässt. Ob die gesammelten Daten, dann auch wirklich Sinn machen und man daraus Schlüsse ziehen kann, ist aber eine andere Geschichte. Ich werde mit dem Sleep Tracken nun wieder aufhören, aus dem einfachen Grund, da es eigentlich nutzlos ist 🙂 Selbst die Smart Alarm Funktion ist recht nett, doch man kann auch ohne sie schlafen bzw. aufstehen.

 

Flattr this!

Kommentar zum Beitrag hinterlassen